Pflanzen reinigen die Luft – und zu rund 90 % erfolgt die Luftreinigung über die Wurzeln. Der AIRY Pflanzentopf macht sich dies zunutze. Die luftreinigende Wirkung von AIRY gegen Umweltschadstoffe wurde nun in einer Studie des Fraunhofer Instituts belegt.

Hamburg, den 25.08.2016. Kleine Dinge können Großes bewirken; AIRY ist ein Pflanzentopf, der Gigantisches leistet. Das belegt eine Untersuchung des Fraunhofer Instituts zum luftreinigenden Effekt von AIRY. Das Konzept für AIRY basiert auf Studien (u.a. der NASA), denen zufolge Pflanzen über ihre Wurzeln die Raumluft von Schadstoffen befreien können. Der speziell konstruierte AIRY Pflanzentopf vervielfacht diese Entgiftungsleistung; die Schadstoffe werden dabei in Nährstoffe umgewandelt, die die Pflanze rückstandslos verwerten kann.

Das Fraunhofer Institut hat die Wirksamkeit von AIRY nun bestätigt – mit hervorragenden Ergebnissen. Die Untersuchung vergleicht die Wirkung von Pflanzen in einem AIRY-System mit Pflanzen im herkömmlichen Pflanzentopf. Das Ergebnis: Nur die Pflanze in einem AIRY eignet sich zur Luftreinigung. Dabei kann sie unglaubliche Mengen an Schadstoffen binnen kürzester Zeit entsorgen.

Bei der Labormessung lag die Konzentration der geprüften Schadstoffe Toluol und Xylol erheblich oberhalb der für einen normalen Innenraum üblichen Konzentrationen –  etwa 20mal höher als von der WHO zugelassen. AIRY konnte dennoch eine kontinuierliche Reduktion der Konzentrationen von Toluol um ca. 1,8 ppm (30% der Gesamtmenge) bewirken. Bei der Reduktion von Xylol erreichte AIRY eine Reduzierung von 0,4 ppm (17 % der Gesamtmenge). Eine Pflanze im normalen Topf hingegen hatte keinerlei Wirkung: „Eine Verringerung der Konzentration von beiden Substanzen wurde bei dem regulären Pflanzentopf- System nicht festgestellt.“

Toluol und Xylol zählen zu den häufigsten aromatischen Kohlenwasserstoffen. In Innenräumen stammen sie unter anderem aus Tabakrauch, Baumaterialien, Farben, Lacken, Haushaltsprodukten und Teppichen – sie sind also allgegenwärtig. Außerdem enthält die Außenluft, die über das Lüften ins Innere gelangt, erhebliche Mengen dieser Schadstoffe. Toluol und Xylol werden vorwiegend über die Atmung aufgenommen und können u.a. das zentrale Nervensystem schädigen.

Peer-Arne Böttcher, Geschäftsführer von AIRY, ist über die Ergebnisse begeistert. „Wir wussten aus älteren Studien, dass unser System wirkt, wollten aber einen aktuellen Beleg für die Leistungsfähigkeit von AIRY. Der Test wurde unter extremen Bedingungen durchgeführt. Wir können nun guten Gewissens sagen, dass AIRY in einer normalen Umgebung praktisch alle besagten Schadstoffe beseitigt. Damit leistet AIRY nachweislich einen unschätzbaren Beitrag für die Umwelt, die Gesundheit und die Lebensqualität der Menschen.“